WAS IST SYSTEMISCHES COACHING?

Was ist Systemisches Coaching?

Coaching ist eine Beratungsform für Personen mit Entscheidungsbefugnissen (Unternehmer, Führungskräfte, Projektleiter, Freiberufler, Sportler, Jugendliche etc.). In einer Kombination aus individueller, unterstützender Problembewältigung und persönlicher Beratung hilft Coaching auf der Prozessebene. Grundlage dafür ist eine tragfähige, freiwillig gewünschte Beratungsbeziehung.

Was ist Beratung auf Prozessebene?

Bei einer Prozessberatung gibt es keine direkten Lösungsvorschläge, der Klient entwickelt eigene Lösungen. Als Prozessberater forciert der Coach die systematische Aufarbeitung von Problemursachen - ein Vorhaben, dass vom Klienten alleine schon aus Zeitmangel nur unzureichend bewältigt werden kann. Coaching dient daher nicht nur der Bearbeitung von Problemsymptomen, sondern zur Identifikation und Lösung der zum Problem führenden Prozesse. Der Klient lernt so im Idealfall, seine Probleme selber zu lösen, klare Ziele zu setzten und wieder eigenständig effektive Ergebnisse zu produzieren.

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Coaching kann helfen, wenn berufliche Probleme akut werden bzw. geworden sind) und nicht - oder nur sehr schwer - alleine gelöst werden können. Der Coach ist ein unabhängiger Berater und unterliegt keinen Interessen Dritter. Er ist kein Therapeut, sondern gibt das begründete und ungeschönte Feedback (=Rückmeldung), welches von Kollegen, Mitarbeitern oder Freunden kaum zu erwarten ist. "Blinde Flecken" und "Betriebsblindheit" können so aufgear-beitet, neue Ziele und Arbeitsweisen entdeckt werden.

Welche Ziele kann ein Coaching haben?

Ein Grundziel des Coachings ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Selbstverantwortung und Bewusstsein. Der Coach hilft dabei, dass die Fähigkeiten und Kenntnisse des Klienten bestmöglich eingesetzt werden, damit neue Wahlmöglichkeiten erkannt und genutzt werden können. Ziel eines Coaching-Prozesses ist somit immer, Wahrnehmung, Erleben und Verhalten des Gecoachten zu verbessern bzw. zu erweitern.

Coaching ist eine Wegbegleitung.

Der Mensch wird in seiner einzigartigen Individualität erkannt und gefördert. Im Coaching werden die Begabungen und Möglichkeiten des Gegenübers deutlich gemacht. So wird "das Beste" im Menschen geweckt, der Erfolgsweg erkannt und der Coach erinnert immer wieder an den "richtigen Pfad". 

Oft entsteht die Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zur Beratung, zum Training oder zur Therapie? 

Was ist der Unterschied von Coaching und Beratung? 

In der Beratung weiß der Berater das, was der Kunde nicht weiß. Der Kunde schildert sein Problem, der Berater präsentiert eine Lösung. Diese Lösung entspricht oft dem Verständnis und Weltbild des Beraters. So gibt es sehr viele gute Beratungskonzepte, die nie in die Tat umgesetzt werden, da sie letztendlich nicht auf den Kunden abgestimmt waren. Der Coach geht davon aus, dass der Klient die für ihn beste Lösung selber weiß bzw. entwickeln kann. Der Coach hilft dem Klienten bei dieser Entwicklung. Die Lösung des Problems, die durch ein Coaching entsteht, entspricht voll und ganz dem Klienten und ist für diesen nach seinem Selbstverständnis umsetzbar. Der Coach geht davon aus, dass der Klient die beste Lösung bereits in sich trägt! 

Was ist der Unterschied von Coaching und Training? 

Ein Training dient dazu, eine Methode bzw. Fähigkeiten zu erlernen. Die Methode, die der Mensch lernen soll, steht im Vordergrund. Diese wird trainiert, bis sie vom Kunden beherrscht wird. Beim Coaching steht der Mensch im Mittelpunkt. Hier wird entweder die Technik gefunden, die für den Klienten die beste ist oder eine individuelle Lösung entwickelt, die ihm entspricht. Beim Coaching steht der Mensch im Mittelpunkt!

Was ist der Unterschied von Coaching und Therapie? 

Die Psychotherapie arbeitet im Allgemeinen mit der Vergangenheit, der Ursachenforschung. Hier finden wir Erklärungen, warum wir uns in welcher Situation wie verhalten bzw. fühlen. Coaching ist zukunftsorientiert. Im Coaching wird eine vergangene Situation beleuchtet, um die Lösung zu entwickeln. Wir fragen also in erster Linie nicht: WARUM fühle ich mich in der Situation schlecht? Sondern vielmehr: WAS kann ich tun, um mich zukünftig besser zu fühlen und meine Ziele zu erreichen. Das neue Verhalten muss trainiert werden, bis es verinnerlicht ist. Auch dabei hilft Coaching.

Was ist das Ergebnis des Coachings? 

Das Coaching schafft Befähigungen. Man könnte auch von "Schlüsselquali-fikationen" sprechen. Hierzu gehören so abstrakte Begriffe, wie soziale Kompetenz, emotionale Intelligenz, Kommunikationsfähigkeit, Führungsqualifikation, Teafähigkeit, Kreativität, etc. Letztendlich ist das wesentliche Ergebnis des Coachings, dass der Mensch seine Aufgaben und Chancen erkennt und um das richtige Handeln weiß. Das kann bedeuten: 

Der Klient setzt seine Führungsaufgaben gezielter und verantwortlicher um.

Der Klient realisiert Projekte beim Kunden erfolgreicher, weil kunden-orientierter.

Als Existenzgründer findet er den Mut zur Umsetzung seiner Geschäftsidee.

Der Klient verbessert das Selbstmanagement, um mehr Harmonie in Beruf und Privatleben zu erreichen.



Was um mich geschieht, kann ich oft nicht ändern und beeinflussen. Worauf ich jedoch direkten Einfluss habe, ist die Art und Weise, wie ich selbst darauf reagiere und wie ich damit umgehe. Um sich über eine Sache und einen Menschen klar zu werden, hilft am besten ein Gespräch. Und dieses Gespräch biete ich Ihnen gerne an. Danke für Ihre Lebenszeit und Ihr Interesse.

HERZliche, WERT- und SINNvolle Grüße

Ihr Joachim Lontke

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.