Verein des Wissens Baufinanzierung

Was genau ist unter einer Baufinanzierung zu verstehen?

Jetzt haben wir Ihnen schon so viel über Finanzierung erzählt, dass es an der Zeit ist, einmal zu klären, was nun genau mit „Baufinanzierung“ gemeint ist. Unter diesem Begriff versteht man die Bereitstellung oder Beschaffung von Geldmitteln zur Deckung des Finanzbedarfs, um damit eine Immobilie, egal ob Alt- oder Neubau, zu finanzieren.

Umgangssprachlich werden Neubauten durch eine Baufinanzierung bezahlt, während Altbauten durch eine Immobilienfinanzierung bedient werden. Zwei unterschiedliche Begriffe, die beide das Gleiche aussagen: mit anderer Leute Geld den Kauf von Immobilien aller Art zu bezahlen. 

Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen. Denn die Leute, die Ihnen das Geld leihen, knüpfen daran harte Bedingungen, die es zu erfüllen gilt. Wer hier seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, muss nicht nur mit der Härte des Gesetzes rechnen, sondern nicht selten auch mit dem Totalverlust seines Eigentums. Der kluge Investor beschäftigt sich daher rechtzeitig mit diesem Thema und nicht erst kurz vor Vertragsabschluss.

Denken Sie bitte zurück an unser Rechenbeispiel zum Thema Eigenkapital. Je mehr Geld Sie angespart haben, desto günstiger wird eine spätere Finanzierung. Hier wird deutlich, dass sich frühzeitiges Sparen immer auszahlt.

Zu einer richtigen Baufinanzierung gehören aber auch Kenntnisse wie:

  • die richtigen Partner für die Baufinanzierung zu finden
  • Kreditquellen zu kennen
  • Kreditarten definieren zu können 
  • Darlehensbedingungen auszuhandeln
  • unseriöse Vertragsklauseln in Erwerbsverträgen aufzuspüren
  • alle Steuervorteile richtig zu errechnen 
  • staatliche Subventionen zu kennen

Sie sehen, eine richtige Finanzierung ist weit mehr als nur Bank, Bausparkasse oder Versicherungsgesellschaft nach den besten Zinsen zu fragen. Der Zins ist nur eine Größe, die es zu berücksichtigen gilt. Viele Finanzberater stellen ihn aber in den Mittelpunkt ihrer Beratung, um nur nicht auf die nicht minder wichtigen Nebenbedingungen eingehen zu müssen. Einerseits, um die Kosten zu verschleiern, andererseits, weil viele Berater schlichtweg keine Ahnung von Immobilienfinanzierung haben. Noch immer darf jeder Hans Wurst Baudarlehen vermitteln ohne jeden Befähigungsnachweis. Der Kunde, der an einen solchen Berater gerät, ist noch immer der zahlende Dumme.

Wir werden Ihnen beweisen, warum Sie niemals unbedingt Fachkenntnisse bei den Finanzierungspartnern voraussetzen sollten und deshalb keinen Vertrauensvorschuss gewähren dürfen! Sie werden den Unterschied zwischen einer Finanzierungswerbung und einer Finanzierungsberatung erkennen und merken, dass eigenes Wissen die wertvollste Eigenleistung ist. Unsicherheit und Schaden sind nur dort, wo Wissen fehlt. 

Merke: Finanzberater, Vermögensberater, Wirtschaftsberater, Vorsorgeberater und sonstige „wichtige“ Titel tragen oft Vermittler, die nicht zugeben wollen, dass sie ihr Geld nicht mit der Beratung, sondern mit der Vermittlung verdienen, wofür sie eine Provision erhalten! Gerade diese „Berater“ sind jedoch an ein Unternehmen gebunden und damit niemals unabhängig. Dadurch aber ist die Qualität ihrer „Beratung“ und Vermittlung beschränkt auf die Qualität dieses Unternehmens! Baufinanzberater nennen sich viele, doch nur wenige halten, was sie vollmundig versprechen. Objektiv raten und handeln kann nur, wer unabhängig von Provisionsinteressen und -einnahmen ist! 

Denn merke:

„Es gibt wenig fähige Baufinanzberater, aber viele, die zu allem fähig sind!“

Verein des Wissens - Wissensvorsprung durch tieferes Wissen

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.