Steuerbelastung um 50% reduzieren!

STEUERBELASTUNG UM MIND. 50% ODER MEHR LEGAL REDUZIEREN! 

Das sind doch Aussagen wo jeder gutverdienende Einwohner in einem Hochsteuerland wie z.B. Deutschland, Österreich oder Italien gleich zurück ruft: Wo?? Wann?? Bitte ich zuerst!!

Wäre das nicht toll? Wäre das nicht wirklich eine rießen Erleichterung für viele TOP-Steuerzahler? Es gibt genug erfolgreiche Unternehmer, Selbständige oder Freiberufler die gerne SOFORT ihre steuerliche Situation ändern würden. Diese bräuchten noch nicht einmal mehr Umsatz zu generieren und hätten ohne Mehraufwand mehr Geld auf den Konten – einfach so.

Ist das wirklich möglich? 

JA, es ist möglich – absolut! Ich will jetzt nicht mit dem einschränkenden Wort “aber” oder dem Standardsatz “es kommt darauf an” die ganze Euphorie zerstören, sondern eher mit dem “aber” eine Ergänzung machen, die besagt, dass wenn Du bestimmte Vorraussetzungen mitbringst oder Dir schaffst, dass es dann auch mit der deutlich geringeren Steuerbelastung klappt.

Die Vorraussetzungen für diesen steuerlichen Aderlass

Alle Vorraussetzungen für alle Berufsgruppen und Branchen jetzt hier aufzuführen, würde zu weit führen und locker leicht ein Buch füllen. Wir konzentrieren uns auf eine Branche und werden dann in den folgenden Berichten immer wieder mal eine andere Branche oder Berufsgruppe vor die Brust nehmen.

...

Du bist Deutscher?

Jetzt müssen wir die Euphorie dennoch etwas einbremsen, da die meisten Leser hier leider Deutsche sind. (kein Sorge, ich bin auch einer) Der Deutsche hat halt den Nachteil, dass er in einem Land geboren wurde, das sehr sehr anhänglich ist. Obiges Szenario funktioniert dennoch sehr gut und auch genauso – es müssen nur ein paar Dinge geklärt und erledigt werden. Lese hier zu auch Abmeldung aus Deutschland.

Was Du als Ausreißer bzw. als Freiberufler, Online-Marketer, Grafiker usw. beachten musst, ist folgendes:

Wenn Du weiterhin Rechnungen an europäische Kunden schicken willst bzw. von den Einnahmen bekommst, dann musst Du Dir darüber auch Gedanken machen, wie und von wo Du Deine Rechnungen schicken willst. Als Perpetual Traveler ohne Wohnsitz ist es gerade schwierig Rechnungen zu schreiben mit (k)einer Rechnungsadresse. (Dies könnte Probleme bei Deinem Kunden z.B. in D auslösen: keine UST-ID-Nr., keine richtige Rechnungsadresse, dein Kunde bekommt diese Kosten nicht abgesetzt usw.)

Weiterlesen

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.