Die Leichtigkeit des Seins

Wie werden wir wirklich glücklich? die Steigerung vom Lebensglück

Endlich Sommer! Ich sitze an meinem Lieblingsplatz und schaue hinaus auf den See. Es weht eine leichte Brise und die blauen Wellen kräuseln sich silbrig. Ein ideales Wetter zum Segeln. Da, weit draussen sehe ich einige Segelboote leicht und schwerelos über das Wasser gleiten. Wie die Welt doch gleich freundlicher wirkt wenn die Sonne scheint. Es ist, als würde sie unseren Alltag heller und leichter machen.

Auch die Menschen, die hier am Strand spazieren oder sitzen, machen einen zufriedenen, gelösten Eindruck. Sie plaudern, schwatzen und lachen, sie lassen sich tragen von der Leichtigkeit des Seins.

Eigentlich dürfte ich gar nicht hier sein, denn zu Hause wartet eine Menge Arbeit auf mich, doch ich hörte auf mein Herz und Bauchgefühl. Ich wollte etwas für meine Seele tun. Vor ungefähr zwei Wochen besuchte ich ein Seminar  über die Psychologie des Ueberzeugens. Die Worte des namhaften Psychologen haben micht tief beeindruckt und ich dachte darüber nach.

So sind 70-80% unserer Gefühle psychosomatisch und nicht genetisch bedingt. Unser Leben wird durch unsere Glaubenssätze geprägt, die uns von Kindheit an begleiten, meist unbewusst. Die meisten Menschen leben nicht ihr Potential. Lass Dein Herz entscheiden, finde und spüre Deine Mitte. Nicht viele Menschen leben ihr wahres Potential.

Wir übersehen sehen oft  das Wichtigste, weil es durch die Informationsflut der wir ausgeliefert sind, "verschüttet" wird. Wenn man mit Menschen spricht, hört man oft Sätze wie:

Ich hatte grosse Träume, setzte sie aber nie um, oder: ich funtkioniere einfach, weil ich muss. Ich wollte richtig gross rauskommen aber es hat nicht geklappt, weil mein Vater, oder meine Eltern andere Pläne mit mir hatten. Unsere Ergebnisse kreieren wir selbst!.

Monika Tachernegg, Mentalcoach, +41(0)44 252 48 36

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.