Günstig Golf spielen -für jeden erschwinglich

Foto: GolfCard.de

Der kluge Golfer reist nicht ohne!

Golf spielen ist nicht mehr eine elitäre Sportart.

Die Internationale Golf Fee Card/-Mastercard wurde 1994 gegründet mit dem Anspruch, anspruchsvollen Golffreunden weltweit die Möglichkeit einzuräumen, günstig abzuschlagen und preiswert zu übernachten.

Die Golf Fee Card International ist Mitglied in folgenden Verbänden: EGCOA, GMVD, IAGTO, PATA, PGA Deutschland und USGA.

Stärkstes Partnerland der GFCI ist Indien mit aktuell über 38.000 Mitgliedern, die als VIP Kunden von Banken wie der ABN AMRO Bank, HSBC, der ICICI Bank, der Kodak Bank oder der Standard Chartered Bank die GFCI-Mitgliedschaft erhalten.

Doch auch die indische Airlines Jet Airways ist im Kundenprogramm mit dabei. Ebenfalls stark vertreten ist die GFCI in Pakistan mit zahlreichem Kooperationspartner. In Dubai konnte GFCI die First Gulf Bank und in Abu Dhabi die Emirates Bank und die Fluglinie Etihad Airways als Kunden gewinnen. Auch in Indonesien gibt es einen ersten kleinen Auftrag einer Großbank aus Jakarta.

Die Internationale Golf Fee Card und Mastercard (GFCI) wurde 1994 gegründet. Die GFCI bietet den inzwischen 108.000 Mitgliedern Discounts in über 2.550 Golfanlagen und 6.200 Golf Resorts und Hotels in 118 Ländern.

Preisnachlässe sind nicht nur beim Green Fee, sondern beispielsweise auch bei der Anmietung von Leihwagen und Schläger, dem Kauf von Golfzubehör oder beim Dinieren in edlen Restaurants möglich. Zusätzlich zur Karte erhalten Mitglieder den internationalen Golf Fee Card Guide mit allen Partnern.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: Golfcard.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.