Das Technikmuseum in Wien

Natürlich ist keine Reise in die Hauptstadt der Alpenrepublik komplett, ohne sich die interessante Museumslandschaft zu Gemüte zu führen, die Wien zu bieten hat.

Das Technische Museum Wien (kurz TMW) ist ein Paradebeispiel für interessante und anschauliche Aufbereitung von Wissenschaft in Österreich.

Zentral gelegen, leicht zu erreichen
Das Technische Museum ist in malerische Lage in Wien-Penzing, gegenüber dem Schloss Schönbrunn angesiedelt (Mariahilfer Straße).
Am bequemsten ist es per U-Bahn zu erreichen. Mit der U4 geht es zur Haltestelle Schönbrunn und von da aus in 10 lockeren Gehminuten bis zum Museum.
Alternativ bringen einen auch diee S-Bahn-Linien 52 und 58 schnell ans Ziel.
Der kleine Fußmarsch durch den Gustav-Jäger-Park lädt dabei zu einem entspannenden Naturerlebnis ein, bevor man schließlich am größten Technikmuseum Österreichs angelangt ist. 

Moderne Architektur trifft moderne Technik

Zuallererst fallen dem Besucher wohl die atemberaubende Eingangshalle und die beeindruckend gestalteten Innenhöfe ins Auge, die mit Glaskuppeln überdacht sind und ein ganz und gar atemberaubendes Panorama bieten.
Ein wahrer Der Fokus des Technikmuseums Wien liegt auf der Darstellung technischer Konzepte. Eine regionale Note erhalten die Exponate und Ausstellungen durch die besondere Beachtung von österreichischen Beiträgen zu Technik und Wissenschaft, zum Beispiel die Meilensteine der österreichischen KFZ-Geschichte.
Eine Vielzahl von Funktionsmodellen zeigt und erklärt dabei anschaulich die Arbeits- und Operationsweise der unterschiedlichen Vorgänge auf fast 29.000 Quadratmetern. So erlebt man den technischen Fortschritt im Wandel der Zeit – zugänglich und spannend!

Hier ist ganz schön viel geboten

Ein wirkliches Schmankerl sind die vielen unterschiedlichen Führungen und Aktivitäten, die das Technikmuseum ganzjährig anbietet.
Ob man ein original nachgebautes Bergwerk besichtigen, elektrische Hochspannung hautnah erleben oder einen Einblick in die Funktionsweise von Kernkraftwerken erhalten will – das Programm bietet wirklich für jeden Geschmack und alle Interessengruppen die richtige Veranstaltung.
Auch Kinder kommen dabei voll auf ihre Kosten und werden sich so schnell nicht langweilen bei der Fülle an interaktiven Lernmöglichkeiten und geführten Programmtouren.
Als ich dort war, liefen gerade eine Themenschau zum Ersten Weltkrieg und eine Ausstellung rund ums Weltall.
Dazu wurde ein neuer Themenbereich für Kinder von 2 bis 8 Jahren eröffnet: mini mobil. Und die zahlreichen permanenten Ausstellungen sind so umfassend, dass man sie fast schon nicht ausreichend an einem Tag besichtigen kann.

Eine Menge zu erleben

Die Ausstattung des Museums ist vorbildlich und super interessant.
Neben den Funktionsmodellen und interaktiven Exponaten gibt es ein Schaubergwerk unter dem Gebäude, ein Hochspannungslabor, Modelle von Hüttenbetrieben und sogar einen Salonwagen von Kaiserin Elisabeth (ja, von der echten Sisi!).
Hier ist man für die ganze Zeit seines Aufenthalts beschäftigt, und zur Entspannung kann man sich zwischendurch oder danach einen Kaffee im gemütlichen Museumscafé gönnen.
Hier hat man wirklich weder Kosten noch Mühen gescheut!

Tradition und Fortschritt

Das Technische Museum in Wien blickt auf eine lange, fast 100 Jahre währende Geschichte zurück: Eröffnet wurde das prestigeträchtige Projekt am 6. Mai 1918 nach einer Bauzeit von fast neun Jahren – den Grundstein legte Kaiser Franz Joseph I. persönlich! Kleiner Fakt am Rande:
Das Technische Museum Wien ist eines der ersten repräsentativen Stahlbetongebäude in Österreich.
Auf über 28.000 Quadratmetern erwarten die Besucher zahlreiche Demonstrationsmodelle aus allen möglichen Bereichen von Technik und Wissenschaft.
Besonders beeindruckend ist dabei auch die größte Sammlung historischer Musikinstrumente in Österreich, und auch die voll funktionstüchtigen Dampfmaschinen, die auch ausprobiert werden können, haben mich schwer beeindruckt – von wegen nur heiße Luft!
Viele Angebote, die speziell auf Lehrplan und Unterricht zugeschnitten sind, machen das Technische Museum Wien für Schüler, Schulklassen und sogar Kindergartengruppen besonders interessant.

Fakten, Fakten, Fakten

Geöffnet hat das Technische Museum in Wien jeden Tag bis 18 Uhr; ausgenommen sind als Schließtage der 1. Januar, der 1. Mai, der 1. November sowie der 25. und der 31. Dezember.
Der Eintritt ist mit 10 Euro pro Person absolut fair und auch familienfreundlich, eine Jahreskarte gibt es für nur 24 Euro.
Unter 18 Jahren ist er sogar kostenlos! Und Gruppen, Senioren etc. erhalten sowieso den üblichen Rabatt. Da kann man wirklich nicht meckern. 

Mehr Informationen rund um aktuelle Ausstellungen, Erreichbarkeit und mehr findet man auf der übersichtlichen und regelmäßig aktualisierten Website des Museums: www.tmw.at. Ich kann jedem, der auch nur ein klein wenig an Technik und Wissenschaft interessiert ist, einen Besuch im Technischen Museum Wien nur wärmstens ans Herz legen!

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.